787 First Flight von Dave Sizer CC BY 2.0

Luftfahrttechnik im Südosten der USA

Vom 27.-31.03.2017 findet eine 5-tägige Geschäftsanbahnungsreise in den Südosten der USA statt. Die Reise richtet sich an deutsche Hersteller von Luftfahrttechnik im zivilen Bereich. In Atlanta und den angrenzenden Südstaaten finden eine Präsentationsveranstaltung der deutschen Teilnehmer, individuelle Unternehmertreffen sowie branchenrelevante Firmenbesuche statt.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt mit dieser Delegationsreise deutsche KMUs aus der Branche bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten in den USA. Die Geschäftsanbahnungsreise soll die Marktchancen ausloten und langfristige Absatzpotenziale für die Delegationsteilnehmer vorbereiten.

Überblick über die Flugzeugindustrie im Südosten der USA

Laut der Zeitschrift FDI Magazine belegten die USA Platz eins für Luftfahrtinvestitionen im Zeitraum von Januar 2009 bis März 2015. Ebenfalls auf dem ersten Platz sind die USA im PWC „Aerospace Manufacturing Attractiveness Ranking 2015“ eingestuft worden, welches auf die Marktgröße, die moderate Kostenstruktur und das technologische Know-How im Land zurückzuführen ist. Besonders im Südosten der USA existiert ein Branchencluster der Flugzeugindustrie. Derzeit sind vier der größten Marktakteure im Bereich Luftfahrt im Südosten vertreten: Boeing Co. in Charleston, South Carolina (SC), Airbus in Mobile, Alabama (AL), Gulfstream Aerospace Corp. in Savannah, Georgia (GA) und GE Aviation in Asheville, North Carolina (NC). Boeing wird die bestehende Produktionsanlage in Charleston, SC ausweiten und prognostiziert, dass die weltweite Nachfrage nach neuen Flugzeugen im Jahr 2033 einen Wert von ca. 5,2 Milliarden USD erreichen wird (für den zivilen und kommerziellen Gebrauch). Airbus in Mobile, Alabama prognostiziert eine weltweite Nachfrage nach ca. 31.000 neuen Flugzeugen bis 2033. Airbus hat mit dem Start der Produktion der A320-Familie in Mobile, Alabama Geschichte geschrieben, denn sie ist die erste Produktionsstätte der Firma in den USA. Die Flugzeugproduktion begann im Juli 2015. Bis 2018 wird der Bau von 40 bis 50 Flugzeugen pro Jahr geschätzt, darunter fallen der A319, A320 und der A321. Die Mehrheit der in Mobile hergestellten A320 wird an nordamerikanische Kunden verkauft. Aus Deutschland hat sich der Wert von „Aerospace“ Einfuhrgütern zwischen 2011 und 2014 fast verdoppelt (ca. 3 Milliarden USD in 2011 vs. ca. 6 Milliarden in 2014).
 
Deutsche Unternehmen aus dem Bereich der Luftfahrttechnik, die Interesse am Auf- oder Ausbau ihrer US-Marktpräsenz und Geschäftsaktivitäten haben, können von einem Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie profitieren. Das Programm wird vom 27.03.-31.03. 2017 im Südosten der USA führen und ermöglicht deutschen Unternehmen, effizient und kostengünstig den US-Markt zu erkunden und Kontakte zu potenziellen Geschäftspartnern aufzubauen bzw. zu intensivieren. Bei einer Teilnahme am Programm profitieren Sie von:

  • Individuell organisierte B2B-Gespräche mit Fach- und Führungskräften US-amerikanischer Unternehmen 
  • Neue Geschäftsmöglichkeiten in den USA
  •  Networking mit potenziellen Geschäftskontakten, Vertriebspartnern und Entscheidungsträgern des Sektors 
  • Besuche potentieller zukünftiger Kunden direkt vor Ort 
  • Technische Präsentation Ihrer Produkte vor Vertretern und Multiplikatoren aus Wirtschaft und Politik 
  • Begleitung der Reise durch einen Vertreter des BMWi
  • Betreuung während der Reise durch das Team der AHK USA-Atlanta

Präsentationsveranstaltung

Im Rahmen der Geschäftsanbahnungsreise Luftfahrttechnik im Südosten der USA, möchten wir Sie zu einer Konferenz am 28.03.2017 im Delta Flight Museum in Atlanta, Ga einladen.

Die Delegationsteilnehmer werden in einer kurzen Präsentation ihre Produkte, Dienstleistungen und mögliche Kooperationsfelder vorstellen.

Nutzen Sie deise Gelegenheit um mehr über die neusten Produktions- und Prozesstechnologien im Bereich Aerospace aus Deutschland zu erfahren und so neue Geschäftskontakte zu knüpfen.

Datum:

28. März 2017

Uhrzeit: 

8.30 Uhr - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: 

Delta Flight Museum
1060 Delta Blvd.
Atlanta, GA 30354

Das Eventsprogramm folgt in Kürze. Bei Interesse an einer Teilnahme an der Präsentationsveranstaltung kontaktieren Sie bitte Catherine Tuten (ctuten(at)gaccsouth.com).

Bitte beachten Sie, dass wir nur eine begrenzte Anzahl von Anmeldungen entgegen nehmen können.


Lernen Sie unsere deutschen Delegationsteilnehmer kennen

Unsere deutsche Delegationsteilnehmer sind an individuellen Treffen mit amerikanischen Kooperationspartnern interessiert, um so über Synergien und potenzielle Partnerschaften zu sprechen. Wenn Sie ein Treffen mit einem der deutschen Unternehmen zwischen dem 27.-31.03.2017 in der südöstlichen Region vereinbaren möchten, kontaktieren Sie bitte Catherine Tuten (ctuten(at)gaccsouth.com).

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Catherine Tuten

Senior Manager, U.S. Market Entry Services

German American Chamber of Commerce of the Southern U.S., Inc.

+1 (404) 586-6817
E-Mail schreiben
Download vCard

Pressemitteilung

Vorläufige Agenda

Luftfahrttechnik Infosheet

Gefördert durch:

 

 

Unsere Partner: