Maritime Industrie im Süden der USA

Vom 04.-08.06.2018 findet eine 5-tägige Geschäftsanbahnungsreise im Süden der USA bzw. an der Golfküste statt. Die Reise richtet sich an deutsche Unternehmen aus dem Bereich Schiffbau und maritime Offshore-Technik.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mit dieser Delegationsreise deutsche KMUs aus der Branche bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten in den USA. Die Geschäftsanbahnungsreise soll die Marktchancen ausloten und langfristige Absatzpotenziale für die Delegationsteilnehmer vorbereiten.

Überblick über die Schiffbauindustrie im Süden der USA

Der Schiffbau findet in den USA an einigen Schiffbauzentren entlang des Atlantiks, Pazifiks, Golfs von Mexiko, des Flusses Mississippi und an den Great Lakes statt. Hier sind Florida (Miami), Louisiana (New Orleans), Washington (Seattle), Kalifornien (San Diego) und Texas (Houston) die führenden Bundesstaaten der Schiffbauindustrie mit einer gewissen Konzentration um die genannten Städte.

Die für die Schiffbau-Zulieferindustrie wichtige Reedereilandschaft der USA hat neben den genannten Schiffbauzentren weitere Schwerpunkte, z.B. im Raum New York und für die Kreuzfahrtindustrie insbesondere Florida. Der Binnenschiffmarkt, mit wesentlich größeren Schiffen und Schubverbänden als im europäischen Binnenschiffsmarkt, spielt eine wichtige Rolle.

Houston gilt nach wie vor als weltweit größtes Ölmarktzentrum. Aufgrund des niedrigen Ölpreises unterliegen die Offshore-Firmen einem starken Sparzwang, um die enormen Betriebskosten von Bohrlöchern zu senken und legen stärker als in der Vergangenheit Wert auf Produktzuverlässigkeit, wartungsarmen Betrieb und Sicherheit, unter anderem auch durch Einsatz digitaler Technologien. Aufgrund der enormen geografischen Ausdehnung beschränkt sich diese Reise auf die Golfregion von Houston bis Miami. 

Deutsche Unternehmen aus der maritimen Industrie, die Interesse am Auf- oder Ausbau ihrer US-Marktpräsenz und Geschäftsaktivitäten haben, können von einem Förderprogramm des BMWi profitieren. Das Programm wird vom 04.06.-08.06. 2018 in den Süden der USA führen und ermöglicht deutschen Unternehmen, effizient und kostengünstig den US-Markt zu erkunden und Kontakte zu potenziellen Geschäftspartnern aufzubauen bzw. zu intensivieren. Bei einer Teilnahme am Programm profitieren Sie von:

  • Individuell organisierten B2B-Gesprächen mit Fach- und Führungskräften US-amerikanischer Unternehmen
  • Neuen Geschäftsmöglichkeiten in den USA
  • Networking mit potenziellen Geschäftskontakten, Vertriebspartnern und Entscheidungsträgern des Sektors
  • Besuchen potentieller zukünftiger Kunden direkt vor Ort
  • Technischer Präsentation Ihrer Produkte vor Vertretern und Multiplikatoren aus Wirtschaft und Politik
  • Begleitung der Reise durch einen Vertreter des BMWi
  • Betreuung während der Reise durch das Team der AHK USA-Atlanta

Anmeldung zur Geschäftsanbahnung

Bei diesem Programm handelt es sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, die durch das BMWi aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird. Sollten Sie Interesse haben, an der Geschäftsanbahnung vom 04.-08. Juni 2018 im Süden der USA teilzunehmen, kontaktieren Sie bitte unseren Partner SBS systems for business solutions in Deutschland.

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Catherine Malone

Senior Manager, Consulting Services

German American Chamber of Commerce of the Southern U.S., Inc.

+1 (404) 586-6817
E-Mail schreiben
Download vCard

Schiffbau Infosheet

Gefördert durch:

Unser Partner: